Mag. Carina Leichtfried

ÜBER MICH

Ich möchte mich dir an dieser Stelle in aller Kürze vorstellen, um dem Asvanara- Projekt damit sowohl die erforderliche Persönlichkeit, als auch die notwendige Qualifikation zu vermitteln.

* * * * *

Mein Name ist Carina Leichtfried, ich wurde am 18.9.1980 in Judenburg geboren, in dessen Umgebung ich auch die nächsten 32 Lebensjahre verbrachte.

Nach der Matura am BG/BRG Judenburg absolvierte ich mein Studium in den Fächern Latein und Geschichte an der Karl- Franzens- Universität Graz, welches ich 2005 mit meiner Diplomarbeit „Die antike Reitkunst im Spiegel der Literatur“ erfolgreich abschließen konnte.
In dieser Zeit führte mich meine Begeisterung von der Arbeit mit Pferden und Kindern unter anderem auch zu den Ausbildungen Übungsleiter Reiten und Lehrwart für integratives Reiten, wobei dabei letztere in ihrer Besonderheit, physisch und psychisch beeinträchtigte Menschen mit Hilfe dieser edlen Tiere zu unterstützen, mein Herz tief berührt hatte.


Nach der Absolvierung meines Probejahres am Abteigymnasium Seckau kehrte ich wieder an meine alte Schule zurück, wo ich 5 Jahre lang Jugendliche jeden Alters in meinen Fächern unterrichten, und viele von ihnen auch erfolgreich zur Matura führen durfte. Besonders das Lehren von Latein im Anfangsunterricht hat sich als eine große persönliche Passion herauskristallisiert, und die diesbezüglichen Erfahrungen bilden das Grundgerüst meiner Bücher „Medias in laetitias“.

Nach dem Umzug in die Südoststeiermark 2012 war ich weitere zwei Jahre als Professorin am Gymnasium Fürstenfeld tätig, wo ich erstaunt die Entwicklungen Richtung Zentralmatura mitverfolgen konnte, bevor ich 2015 die Gelegenheit ergriff, für ein Jahr in Bildungskarenz zu gehen.
In dieser Zeit bekam ich die Möglichkeit eine Ausbildung zur Lern- und Legasthenietrainerin zu absolvieren, welche durch ihr Grundkonzept, gemeinsam mit Pferden an unterschiedlichen Teileistungsschwächen von Kindern und Jugendlichen zu arbeiten, eine große Bereicherung für meine Unterrichtstätigkeit darstellte.
Gleichzeitig konnte ich den Diplomlehrgang zur Mentaltrainerin an der Mentalakademie Europa positiv abschließen, in dessen Zusammenhang ich „Mental gestärkt zur Matura“ ursprünglich als Diplomarbeit verfasste, aus welcher sich dann das Konzept meines Buches und die damit verbundenen Workshops entwickelte. 


Schon als kleines Mädchen waren die Tiere meinen guten Freunde und ich habe- wo ich nur konnte- Tierschutztieren zu einem besseren Leben verholfen. Zwischenzeitlich fraßen sich 11 Katzen bei mir im Pferdestall satt. Und ich liebe die Natur und verbringe, wann immer ich nur kann, Zeit in und mit ihr. Aus dieser tiefen Verbundenheit heraus entstand die Idee, eine Kräuterfirma für Tiere aufzubauen, um sie mit den Kräften von Mutter Erde zu unterstützen. Und wie so vieles in dieser neuen Zeit ab 2016 habe ich es “einfach” gemacht und diese Vision Stück für Stück umgesetzt- mit 1000 Euro Startkapital. Das erzähle ich dir nicht, damit du denkst “Wow- wie “toll” bist du!” - das erzähle ich dir, um dir zu zeigen, dass so vieles in deinem Leben möglich ist, wenn du an dich glaubst und deiner inneren Stimme vertraust. Womit wir nun bei diesen “Stimmen” wären:

Neben diesen irdischen Projekten begann sich ab dem Jahr 2016 meine Medialität immer stärker zu entwickeln und ich erkannte, dass diese eine wichtige Aufgabe in meinem Leben darstellt. Anfangs war ich damit überhaupt nicht glücklich, dachte ich doch zum einen, dass ich dieser großen Verantwortung, die wir übertragen bekommen (bzw. uns einst selber aussuchten) nicht gewachsen wäre und zum anderen, dass ich das Leben, das ich bisher kannte und auch in seiner Vielfalt liebte, “aufgeben” müsste. Ich sah mich tatsächlich als Kräutertee trinkende und ich weiß gehüllte Lichtanbeterin auf einer Yogamatte meditieren- fernab von Harley Davidson Treffens, feiernden Menschen und lustigen Veranstaltungen. Falsch gedacht.

Ich lernte mit Hilfe meiner Geistführer diese Gabe in meinem Leben zu integrieren und nach vielen Reisen auf die schamnische Ebene, nach Lemurien und Atlantis, zu den Erzengeln und meiner Familie der Elohim sowie in die Schattenwelten erkannte ich, dass alles EINS ist und auch ich mit allem Eins bin. Ich musste mich nicht entscheiden - manchmal komme ich zwar ins Schleudern und vermische die Energien- aber ich bin vor allem Mensch und Frau mit all ihren Stärken und Schwächen und übe jeden Tag, all das, was mir so viel Freude bereitet, wie du an den vielen bunten Projekten sehen kannst, zu vereinen.

Und das gebe ich auch in meinen Kursen und Lehrgängen weiter: Ich unterstütze meine Schüler/Innen dabei, ihren eigenen Weg zu finden und ihre irdischen mir ihren medialen Fähigkeiten zu verbinden. Mein größter Wunsch ist es, dass imer mehr Menschen ihr inneres Licht entdecken und wie ein Stern zu leuchten beginnen. So integriere ich auch bereits meine Schüler/Innen - teils noch unbemerkt- in meinen Projekten und wünsche mir an dieser Stelle von ganzem Herzen für sie, dass auch sie ihre Flügel - im wahrsten Sinne des Wortes- ausbreiten und zu fliegen beginnen.

 

Was bedeutet Asvanara?

Der Name AsvaNara stammt aus dem Sanskrit und gilt historisch betrachtet als der erste Beleg für die Bezeichnung Pferdemensch.

Pferde als Meister der nonverbalen Kommunikation und des Hinhörens waren meine größten Lehrer im Umgang und beim Unterrichten von Kindern und Jugendlichen in meiner Tätigkeit als Professorin für Latein und Geschichte, und so drückt der Name AsvaNara vor allem meine Wertschätzung für das von diesen edlen Tieren erfahrene Wissen und für die wertvolle Erfahrung des Stillseins und Lauschens aus.